K-Geschichte

Vom “WIRfel – Würfel im Raum für alle” zu K-ZEUG

Es begann alles damit, dass ich in Dublin bei dem Projekt “Love The City” mit dabei war, wo es um die Verbesserung der Innenstadt ging. Ich hatte mir dazu Gedanken gemacht, wie die Stadt mehr Lebensqualität erhalten könnte und einen Würfel aus 12 Einzelmodulen entwickelt, die dazu dienen sollten, herauszufinden, wo wie und von wem Sitzgelegenheiten genutzt werden und wie diese aussehen müssten, um ihren Zweck bestmöglich zu erfüllen. Denn Sitzgelegenheiten waren kaum vorhanden, sind jedoch wie ich finde ein wesentlicher Beitrag, um eine Stadt einladender und kooperativer zu gestalten.

Nach einem ersten Prototyp aus Knete folgte ein größerer Prototyp aus Pappe, der allerdings mehr den Begegnungsaspekt der Menschen innerhalb des Stadviertels im Vordergrund hatte. In Anlehnung an die Heckenschulen im 19 Jahrhundert, wo die irische Bevölkerung die einzige Möglichkeit sah, ihre Sprache und Kultur trotz offiziellem Verbot der Besatzung an ihre Kinder weiterzugeben, schuf ich 2011 die Hedge School – The Place where Secrets are Shared.

2012 Erstellte ich zusätzlich zum WIRfel ein Konzept, bei dem Kommunen, Unternehmen und Bürger eng zusammenarbeiten, um ihre Stadt lebenswerter  und zukunftsfähiger zu gestalten.

Mitte 2013 war es dann endlich so weit: Der erste lebensgroße WIRfel erblickte das Licht der Welt und hatte seinen ersten großen Auftritt am Streetlife-Festival, wo er als soziales Stadtmöbel auf der Straße zum wahrhaptischen Verweilen und Teilen einlud. Er existiert noch jetzt, ist allerdings nach wie vor nur ein Prototyp. Er kann aber jederzeit in Produktion gehen, sollte Interesse bestehen, den WIRfel in einem langlebigeren Material im öffentlichen oder privaten Raum aufzustellen.

Daraus gründete ich dann meine erste möglichst faire, ökologisch sinnvolle, gemeinwohlorientierte Unternehmung und bin seither eine kreative Kulturunternehmerin, die sich für zukunftsfähige, kollektive Gesamtlösungen einsetzt und Werkzeuge erfindet, um dies zu erreichen.

Das ist die Geschichte hinter K-ZEUG.

 

WIRfel ausgeliehen in Bregenz